Veranstaltungen und Aktuelles

Die IFFF unterstützt die bundesweite Aktion "Hand in Hand gegen Rassismus - für Menschenrechte und Vielfalt" zum Internationalen Flüchtlingstag 2016.

Mehr Informationen zu den bundesweit geplanten Menschenketten gibt es hier>>>

"Nein heißt Nein"

Die IFFF gehört zu den Erstunterzeichnenden des Offenen Briefes des Bündnisses an Bundeskanzlerin Merkel und alle Bundestagsabgeordneten von April 2016 für eine große Reform des Sexualstrafrechts . Den Offenen Brief finden Sie hier >>>

Arme Anita Augspurg! - Kein Anita-Augspurg-Preis für die IFFF

Arme Anita Augspurg! 73 Jahre nach deinem Tod im Schweizer Exil wird nun die Organisation, die du mit so viel Herzblut und Engagement mitten im 1.Weltkrieg gegründet hast und die als Gruppe der... weiterlesen hier >>>

Presseerklärung der IFFF vom 14. März 2016 "Unaufhörlich für den Frieden": Der Anita Augspurg Preis wird traditionell in München an Frauengruppen verliehen für „ausgezeichnetes Engagement für Frieden, Frauenbildung und Gleichberechtigung“. 2016 hat die Gleichstellungskommission dafür bewusst die Münchner Gruppe der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit/IFFF/WILPF ausgewählt. weiterlesen hier >>>


WILPF auf Sendung bei RADIO LORA auf der 92,4

in geraden Monaten am ersten Montag des Monats von 20 bis 21 Uhr
WILPF c/o Radio Lora http://lora924.de/?p=15062



Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel 

Bundesweite Veranstaltungstermine unter: http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html.


wilpf wird 101

WILPF wird 101: Bunt und kämpferisch wurde am 28. April 2016 der Geburtstag gefeiert  - ein inspirierender Abend in München mit viel Solidarität aus der Friedens-und Frauenszene und einer spannenden Lesung aus „Irak-Mission“ mit der Autorin Carola Wegerle. Zu diesem Anlass hier auch die Geburtstagsgrüße der „Alterspräsidentin“ Edith Ballantyne zum Nachdenken über enorme internationale Herausforderungen.


Neueste Infos

03.05.16 "Nein heißt Nein" - IFFF unterstützt Bündnis für eine große Reform des Sexualstrafrechts

Die IFFF gehört zu den Erstunterzeichnenden des Offenen Briefs des Bündnisses an Bundeskanzlerin Merkel und alle Bundestagsabgeordneten von April 2016. Den Offenen Brief finden Sie hier

Mehr ›

13.04.16 Europäisches WILPF-Treffen

Bild zum Artikel

Mit dabei Vertreterinnen praktisch aller Europäischer Sektionen (Holland, Schweden, Norwegen, Finnland, Italien, Frankreich, Dänemark, UK, Schweiz) und einige Gäste (aus dem Libanon und...

Mehr ›

17.03.16 Aus gegebenem Anlass: persönliche Stellungnahme von Heidi Meinzolt, Nahostkoordinatorin der IFFF

Der IFFF wird „Antisemitismus“ und „Israelfeindlichkeit“ vorgeworfen. Diesen Vorwurf weise ich als langjährige Nahostkoordinatorin zurück. Der Bezugspunkt der...

Mehr ›

14.03.16 Unaufhörlich für den Frieden

Der Anita Augspurg Preis wird traditionell in München an Frauengruppen verliehen für „ausgezeichnetes Engagement für Frieden, Frauenbildung und Gleichberechtigung“. 2016 hat...

Mehr ›

12.03.16 Arme Anita Augspurg

Arme Anita Augspurg! 73 Jahre nach deinem Tod im Schweizer Exil wird nun die Organisation, die du mit so viel Herzblut und Engagement mitten im 1. Weltkrieg gegründet hast und die als Gruppe der...

Mehr ›

11.01.16 Gewaltübergriffe - was bedeutet Köln für pazifistische Feministinnen?

Wir sind empört über diese völlig inakzeptablen Entgleisungen männlichen Mobs und pervertiertem Machoverhaltens, gepaart mit exzessivem Alkohol – sei es in der...

Mehr ›

03.12.15 COP oder Flop - Bericht aus Paris 30.11.15 

Cop oder Flop So titelte heute Liberalisierung, eine große französische Tageszeitung.  Und in der Tat, Anspruch und Wirklichkeit, mehrheitlich politische Willensbekundigungen ...

Mehr ›

18.11.15 #WomenRefugeesWelcome 

Die Friedensnobelpreisträgerinnen Tawakkol Karman, Shirin Ebadi und Jody Williams führen eine Delegation von Experten an —einschließlichPhysicians for Human Rights, der...

Mehr ›

01.10.15 Für ein Europa der Menschen und der Menschenrechte!

So viele Menschen wie noch nie seit Ende des Zweiten Weltkriegs sind auf der Flucht und suchen Schutz, auch in Deutschland und Europa. Viele Bürgerinnen und Bürger zeigen eine...

Mehr ›

31.07.15 Ausstellung und Festakt in München

19. bis 21. Juni 2015

Mehr ›

« ‹ 1 2 3 ... 14 15 16  »

Wider den militärischen Geist! Friedensaktivistinnen in Deutschland – von 1889 bis heute von Susanne Hertrampf >>>

Ariadne 66 zum Thema Frauen und Frieden >>>


AUFRUF - IFFF Gruppen in Deutschland nach 1945 >>>


Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel

Fordern Sie mit uns einen Stopp der deutschen Rüstungsexporte! Hier geht es zur Kampagne, in dessen Aktionsbündnis die IFFF Mitglied ist: www.aufschrei-waffenhandel.de.


Der IFFF-Flyer zur Kampagne You Get What You Pay For und zur Kampagne Aktion Aufschrei hier als PDF

Taschen zur Kampagne You Get What You Pay For - Du KRIEGST wofür Du zahlst

Baumwolltasche Classic, Natur, mit zwei langen Henkeln, schwere Qualität

Sie können eine Tasche gegen eine Spende (mindestens 2 EUR) und Versandkosten bei uns bestellen. Die Spende ist steuerlich absetzbar; eine Zuwendungsbescheinigung schicken wir Ihnen gerne zu. Bitte mailen Sie Ihre Bestellung an: info@wilpf.de. Überweisungen bitte mit Ihrem Namen und dem Stichwort der Kampagne an: IFFF, GLS Bank, Konto Nr. 1142598700, Bankleitzahl 430 609 67.

Zur Kampagne geht es hier entlang > > > You Get What You Pay For


Kampagne "Stop Rape & Gender Violence in Conflict" von der Nobel Womens Initiative: www.stoprapeinconflict.org

Mit der neuen Kampagne “Stop Rape & Gender Violence in Conflict”, die von der Nobel Womens Initiative im Mai gestartet wurde und der sich WILPF ebenso wie das Forum Menschenrechte angeschlossen haben, werden neue Bündnisse und Zusammenarbeiten zu dem Thema möglich sein. Die internationale Kampagne vereint Organisationen und Einzelpersonen in eine starke und koordinierte Zusammenarbeit zur Veränderung. Gemeinsam soll die Prävention von sexualisierter Gewalt in Konflikten, der Schutz von Zivilisten und Überlebenden von sexualisierter Gewalt und die strafrechtliche Verfolgung der Verantwortlichen eingefordert werden. Weitere Informationen unter:
www.stoprapeinconflict.org

Logo der Kampagne Stop Rape and Gender Violance in Conflict