Kaffeebäuerinnen tragen eine Kaffeebohne zum Frieden bei

21. Juni 2017

Insgesamt dreihundert Frauen aus sieben Frauenverbänden unterzeichneten das Projekt “Kaffeebäuerinnen bauen Frieden in drei Konflikt-betroffenen Regionen Kolumbiens”. Eine Initiative der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit Kolumbien (LIMPAL-Kolumbien).

Wenn die Frauen der vom United States Department of State (USDS) unterstützten Initiative LIMPAL-Kolumbiens beitreten, werden sie geschult, um das Fair Trade Zertifikat und Bio-Produktsiegel des USDAs (US Department of Agriculture) zu bekommen. Somit werden ihre Kapazitäten als Produzentinnen verstärkt und sie erhalten Unterstützung, damit sie besser für jede Kaffeebohne bezahlt werden. In diesem Prozess lernen sie auch über kolumbianische Gesetzgebung zu Themen wie Frauenrechte, Prävention und Bestrafung aller Formen von Gewalt und Diskriminierung von Frauen (Gesetz 1257 im Jahr 2008), Maßnahmen für den Zugang zur Justiz für Opfer sexueller Gewalt im Rahmen des bewaffneten Konfliktes (Gesetz 1719 im Jahr 2014) und der Beteiligung von Frauen in der Friedensbildung (Resolution 1325 im Jahr 2000 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen zum Thema „Frauen, Frieden und Sicherheit“).

Ein wichtiger Teil dieses Projekts ist es, den Frauen zu helfen, den 5. Kongress der Internationalen Frauen-Kaffee-Allianz (IWCA, auf Englisch) in Mexiko besuchen zu können. Die jährliche Tagung, die in diesem Jahr vom 3. Bis 5.08.2017 in Puebla, Mexiko stattfindet, dient dazu die Kapazitäten von Frauen der internationalen Kaffee-Gesellschaft aufzubauen. Unterstützen können Sie die Crowdfunding Kampagne hier: hier >>>.

Lesen Sie den vollständigen Artikel über das Projekt Articulo LIMPAL Proyecto mujeres cafeteras_Deutsche_Version_korrigiert