Menschenrechte


Forum Menschenrechte fordert umgehenden rechtsverbindlichen Stopp von Rüstungslieferungen in Konflikt- und Krisengebiete

Das Forum Menschenrechte fordert im Namen aller Mitgliedsorganisationen in einem Gespräch mit Bundesaußenminister Steinmeier eine konsistentere und konsequentere Umsetzung der im...  mehr ›

Forderungen FORUM MENSCHENRECHTE zur Bundestagswahl 2013

In vier Bereichen der Menschenrechtspolitik sieht das FORUM MENSCHENRECHTE für die nächste Legislaturperiode besonderen Handlungsbedarf: 1. Schutz vor Armut und Gewährung sozialer...  mehr ›

Deutschland im UPR Überprüfungsverfahren des UN-Menschenrechtsrat

WILPF fordert anlässlich der Überprüfung Deutschlands vor dem UN-Menschenrechtsrat am 25. April 2013 eine Stärkung und einen Ausbau des Nationalen Aktionsplans (NAP) zur Umsetzung...  mehr ›

Deutschland muss UN Empfehlungen zum besseren Schutz vor Rassismus umsetzen

Das Forum Menschenrechte begrüßt die Entscheidung des UN-Antirassismusausschusses CERD (Committee on the Elimination of Racial Discrimination), der Deutschland wegen der Einstellung eines...  mehr ›

Weltsozialforum in Tunis vom 26. bis 30.3.2013

Das Weltsozialforum www.fsm2013.org , unter dem alles überstrahlenden Motto "Dignity – Würde" ist eine Riesenküche für eine Welt in Veränderung. In einer weitgehend...  mehr ›

The effects of the financial and economic crisis on women in Europe

WILPF alerts on the tragic consequences of the austerity policies of the European Union, particularly for women. By the pressure of financial markets, the policy in Europe is shaped by...  mehr ›

57. Sitzung der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen (CSW 57) vom 4. bis 15. März 2013 in New York

Die Sitzung kann auch über Webcast verfolgt werden: http://www.unwomen.org/csw/csw57 oder http://webtv.un.org/ WILPF bei der CSW 57: Die schriftliche WILPF Stellungnahme ist hier abrufbar:...  mehr ›

Die Internationale Frauenliga (IFFF-WILPF) kritisiert die Verurteilung der Frauenrechtsaktivistin Pinar Selek durch ein türkisches Gericht.

Die Internationale Frauenliga (IFFF-WILPF) kritisiert die Verurteilung der Frauenrechtsaktivistin Pinar Selek durch ein türkisches Gericht. Die Soziologin und Autorin setzt sich unter anderem...  mehr ›

Deutschland vor dem UN-Menschenrechtsrat in Genf

Berlin, 4.12.2012 – Für Mittwoch hat das Auswärtige Amt zu einer öffentlichen Diskussion in Berlin über die bevorstehende Überprüfung der Menschenrechtssituation...  mehr ›

EWL calls on MEPs to back ratification by the EU and Member States of legal tool to tackle violence against women

[Brussels, 23 November 2012] Ahead of the International Day for the Elimination of Violence against Women (25 November), Members of the European Parliament are mobilising to have the EU ratify a...  mehr ›

Frauen als Opfer der Austeritätspolitik

Anlässlich des internationalen Tages für die Beseitigung von Armut am 17. Oktober weist die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF/ WILPF) auf die tragischen...  mehr ›

Menschenrechte im Flüchtlings- und Asylbereich - Keine Sicherheit für Opfer von Gewalt und Folter 

Die transkribierte Sendung kann hier abgerufen werden als PDF. Ein Zusammenschnitt der Kernaussagen hier als mp3 (ca. 5 Min.)   Brigitte Schuchard (B):    ...  mehr ›

Das Forum Menschenrechte zieht Bilanz nach der Hälfte der Legislaturperiode. Menschenrechtspolitik der Bundesregierung weder transparent noch glaubhaft

Das Forum Menschenrechte, ein Zusammenschluss von 50 Nicht-Regierungsorganisationen, einschließlich WILPF/IFFF, die sich für die Achtung der Menschenrechte in Deutschland und weltweit...  mehr ›

High Level Meeting in New York anlässlich des zehnten Jahrestages der Durban Erklärung am 22.09.2011 in New York

Gegen die angekündigte Nichtteilnahme Deutschlands an dem High Level Meeting anlässlich des zehnten Jahrestages der Durban Erklärung hat IFFF/WILPF in einem Schreiben an...  mehr ›

Frau Macht Veränderung

15 Jahre nach der Weltfrauenkonferenz in Peking ziehen internationale Politikerinnen, Aktivistinnen und Wissenschaftlerinnen Bilanz: Was ist geworden aus den Beschlüssen des bis dato...  mehr ›

IFFF-Erklärung anlässlich des internationalen Tages zur Bekämpfung von Armut am 17.10.2010

Anlässlich des internationalen Tages für die Beseitigung von Armut am 17. Oktober 2010 im Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und Sozialer Ausgrenzung fordert die...  mehr ›

Durban Review Konferenz (DRK)

In unserem letzten Rundbrief hatte ich meine bevorstehende Teilnahme für die IFFF an der Durban Review Konferenz angekündigt, die vom 20. bis zum 24. April 2009 in Genf stattfand. Die...  mehr ›

Durban Review Konferenz - Antirassismus

Schreiben der WILPF/IFFF an die Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Vizebundeskanzler und Außenminister Frank-Walter Steinmeier zur Nichtteilnahme Deutschlands an der Durban Review Konferenz...  mehr ›

Erklärung anlässlich des internationalen Tages für die Beseitigung von Armut am 17. Oktober 2008

Anlässlich des internationalen Tages für die Beseitigung von Armut am 17. Oktober erinnert die IFFF an die menschenrechtliche Verpflichtung der Staaten zur Armutsbekämpfung. Die...  mehr ›

60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR)

Das 60jährige Jubiläum „eines der großen Dokumente der Weltgeschichte", wie die ehemalige Menschenrechtshochkommissarin der Vereinten Nationen Mary Robinson die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte...  mehr ›

Europa geht anders. Verhindern wir die 'Troika für Alle' - Nein zum Wettbewerbspakt

WILPF Mitglieder unterstützen den Aufruf!! Bitte unteichnet auch alle! Please sign the petition!

www.europa-geht-anders.eu

Der Countdown läuft. Der Europäische Rat plant Ende Juni 2013 einen Beschluss über einen Pakt für „Wettbewerbsfähigkeit und Konvergenz“. Damit soll die Krisenpolitik der Europäischen Union in Griechenland, Spanien oder Portugal auf ganz Europa ausgedehnt werden. Die Politik der Europäischen Union ist erfolglos, sie führt zu Massenarbeitslosigkeit und steigenden Schulden. Statt das neoliberale Rezept zu ändern, wird die Dosis erhöht. Der sogenannte „Wettbewerbspakt“ ist nichts anderes als ein Pakt für Lohndumping, Sozialabbau und Privatisierung.

Troika für Alle. Alle Mitgliedsstaaten sollen verpflichtet werden, „Strukturreformen“ umzusetzen. Die desaströse Kürzungspolitik, wie sie in Griechenland, Spanien oder Portugal verordnet wurde, zeigt, was unter „Strukturreformen“ zu verstehen ist: Einschränkung sozialer Leistungen wie Pensionskürzungen, Zerschlagung der Branchenkollektivverträge und Privatisierung von Wasser, Bildung, Energieversorgung.

Europa geht anders. Wir lehnen diesen Plan der EU-Kommission entschieden ab. Wir fordern alle Menschen, die ein anderes Europa wollen, auf, Druck auf ihre Regierungen und Parlamente auszuüben, damit möglichst viele Regierungschefs beim kommenden Europäischen Rat dem Wettbewerbspakt eine Absage erteilen. Es braucht eine Kehrtwende hin zu einem demokratischen, sozialen und ökologischen Europa der Vielen!

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Eleanor Roosevelt 1949

Eleanor Roosevelt 1949

Frauenrechte sind Menschenrechte

Flugblatt als PDF