UN Resolution 1820

14. September 2008

Der UN-Sicherheitsrat hat am 19. Juni einstimmig die Resolution 1820 zu Gewalt gegen Frauen in bewaffneten Konflikten angenommen. Die Resolution fordert alle Kriegs- und Konfliktparteien auf, „sofort jede Form von sexueller Gewalt gegen Zivilisten, einschließlich Frauen und Mädchen, einzustellen und Maßnahmen zu deren Schutz zu ergreifen.“

Der Sicherheitsrat droht mit strafrechtlicher Verfolgung derartiger Verbrechen vor dem Internationalen Strafgerichtshof, indem er ausdrücklich darauf hinweist, „dass Vergewaltigungen und andere Formen sexueller Gewalt als Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder Bestandteil von Völkermord geahndet werden können.“ In der Resolution behält sich der Sicherheitsrat angemessene Maßnahmen zur Prävention sexueller Gewalt vor und fordert den UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zur Ausarbeitung eines Aktionsplans auf.

Die Resolution 1820 als PDF