Wohl bekomm’s – 7 Frauen gegen Krieg und Patriarchat

19. Dezember 2017

München – Der Film über unsere szenische Lesung „wohl bekomm’s – 7 Frauen gegen Krieg und Patriarchat“ kann für zahlreiche Veranstaltungen genutzt werden und stellt einen sehr schönen Bogen von der Vergangenheit von Friedensaktivistinnen zur Gegenwart dar. Zu beziehen über Heidi Meinzolt.

Im kommenden Jahr planen wir eine Art Neuauflage mit Frauengeschichten zum Kriegsende, der Revolution und der Einführung des Frauenwahlrechts.

Zum Frauenwahlrecht planen wir auch eine Veranstaltung mit Frauen aus verschiedenen Ländern Europas (Polen, Finnland, Schweiz, Frankreich…), die zur gleichen oder unterschiedlichen Zeiten das Wahlrecht eingeführt haben. Wieder reicht die Thematik über die historischen Umstände hinaus bis in die heutige Zeit.

 

Wohl bekomm's Anita Augspurg

Anita Augspurg war Pazifistin und Deutschland's erste Juristin. Im Jahr 1919 gründete sie die deutsche Sektion der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit. Anlässlich ihres 160. Geburtstags verleiht die IFFF am 22.09.2017 den ersten Anita-Augspurg-Preis in ihrer Geburtstadt Verden. Bei der szenischen szenischen Lesung "Wohl bekomm’s – 7 Kämpferinnen gegen Krieg und Patriarchat treffen und erzählen sich bei Tisch", die im März in München stattfand, verkörperte Ligafrau Heidi Meinzolt die legendäre Anita Augspurg. Viel Spaß beim anschauen!

Posted by IFFF / WILPF Deutsche Sektion on Donnerstag, 13. Juli 2017