16. September 2020

Ausstellung: „Warrior Women statt Pocahontas – Gewalt an indigenen Frauen“

Nachdem im März unsere Ausstellung „Warrior Women statt Pocahontas“ aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen werden musste, wurden wir eingeladen, die Ausstellung nun vom 02.-31. Oktober 2020 erneut im EineWeltHaus München zu zeigen.

Die Ausstellung will das Ausmaß der Gewalt an indigenen Frauen in Kanada und USA verdeutlichen, welche eine Untersuchungskommission als „Völkermord“ bezeichnet. Bewusst kontrastiert die Ausstellung das Schicksal der Opfer mit den „Warrior Women“, den starken Frauen der indigenen Gesellschaften – Künstlerinnen, Akademikerinnen, Filmemacherinnen etc. – die in der Mehrheitsgesellschaft meist ebenfalls ignoriert werden. Sie sind die „Survivors“, die Überlebenden der Diskriminierung und des Rassismus.

Die Eröffnung findet am 02.10.2020 um 19:00 Uhr statt. Während der Ausstellung werden wir am Donnerstag, den 22.10. und 29.10., jeweils um 19:00 Uhr durch die Ausstellung führen.

Ort: EineWeltHaus, Foyer, Schwanthalerstr. 80, 80336 München, Eintritt frei