Die Liga

Die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit nationalen Sektionen in über 40 Ländern und allen Kontinenten dieser Welt. Die IFFF/WILPF besitzt Beraterstatus* bei verschiedenen Gremien der Vereinten Nationen (UN) mit einem internationalen Büro in Genf und einem New Yorker Büro, das sich vor allem der Arbeit der UN widmet. WILPF ist die älteste Frauen-Friedensorganisation der Welt. Seit ihrer Gründung mitten im ersten Weltkrieg 1915 in Den Haag richtet sie sich gegen alle Formen von Krieg und Gewalt. Sie war maßgeblich an der Gründung der Vereinten Nationen (UN) beteiligt. Die IFFF/WILPF beteiligt sich an internationalen Kongressen und Weltfrauenkonferenzen und setzt sich auf nationaler Ebene für ihre Ziele ein.

Frieden ist für die IFFF/WILPF ein fortlaufender Prozess zur Überwindung aller Formen von Gewalt – Gewalt im privaten Bereich, strukturelle und staatliche Gewalt und die Gewalt des Krieges, einschließlich sexualisierter Kriegsgewalt. Das verlangt Vertrauensbildung, Abrüstung, Gleichberechtigung und Nichtdiskriminierung, gegenseitiges Verständnis, Abschied vom Militarismus, Einsatz von Ziviler Konfliktbearbeitung und die sonstige Bekämpfung von Kriegs- und Gewaltursachen. Wir untersuchen die wechselseitigen Abhängigkeiten globaler Strukturen, die Ursachen für Gewalt gegen Frauen, Diskriminierung und Ungleichheiten und wie sich diese Strukturen jeweils auf Friedens- und Sicherheitspolitik auswirken.

*Mit dem Beraterstatus bei den UN ist die IFFF/WILPF unabhängig, aber sie hat das Recht, Meinungen einzubringen und an den meisten Treffen teilzunehmen.

Konkret besitzt IFFF/WILPF Beraterstatus bei

  • dem Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (Economic and Social Council of the UN, ECOSOC),
  • der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization, UNESCO)
  • der Welthandels- und Entwicklungskonferenz (Conference on Trade Development, UNCTAD)

einen Sonderberaterstatus hat die IFFF/WILPF bei

  • dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (United Nations International Children’s Emergency Fund, UNICEF), bei
  • der Internationalen Arbeitsorganisation (International Labour Organization, ILO) und bei
  • der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organization of the United Nations, FAO).

 

Aktuelles zur Liga

Filmreihe zu 100 Jahre Frauenwahlrecht

18. April 2019

Filmreihe zu 100 Jahre Frauenwahlrecht Im letzten Jahr startete das Rahmenprogramm der Stadt München unter dem Titel „1918 | 2018 WAS IST DEMOKRATIE?“. Wir entschieden uns daran zu beteiligen und legten unseren Schwerpunkt auf das Thema Frauenwahlrecht, das vor 100 Jahren zum ersten Mal in Deutschland ausgeübt wurde. Dabei entstand unser Theaterprojekt „Dort kämpfen, wo das Leben ist!“ und wir starteten eine Filmreihe, die noch ... Artikel ansehen

acTVism stellt die IFFF vor

25. Februar 2019

Die Aktivitäten der IFFF sind vielseitig. In diesem Interview beschreibt Heidi Meinzolt die Arbeit der Liga und erklärt die Schwerpunkte der politischen Arbeit auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene. Artikel ansehen

Spendenaufruf Rebellinnenpreis

5. Februar 2019

Spendenaufruf Rebellinnenpreis „Rebellinnen gegen den Krieg – Anita Augspurg-Preis“ der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit Wir wissen alle, dass es unzählige Frauen gibt, die in ihren von Gewalt und Krieg bedrohten, zerrütteten und zerstörten Ländern um Frieden ringen, für ein Miteinander kämpfen. Obwohl sie zum Teil unter Einsatz ihres Lebens ihren täglichen Kampf bestehen, bleiben sie der Öffentlichkeit meist unbekannt. Mit dem Preis „Rebellinnen gegen den Krieg – Anita Augspurg-Preis“ unterstützt ... Artikel ansehen

Gespräch mit Heidi Meinzolt im BR

23. Januar 2019

Moderatorin Irene Esmann ist auf den Spuren starker Münchner Frauen unterwegs und trifft dafür Ligafrau Heidi Meinzolt. Sie „setzt sich seit mehr als 30 Jahren für Frauenrechte ein, nicht nur in Deutschland sondern weltweit. Sie sagt: „Viele Themen sind gleich geblieben. Abrüstung ist ein zentrales Thema, das wir aber inzwischen umformulieren zu: Move the money, also, schieb das Geld von ... Artikel ansehen

Die IFFF sucht eine Schatzmeisterin

27. Oktober 2018

Du hast Interesse an der Arbeit einer international aufgestellten NGO und möchtest dich vermehrt für Frauenrechte auf lokaler Ebene oder innerhalb internationaler Beziehungen einsetzen? Dann bist du bei uns genau richtig. Neben der politischen Arbeit gehört die Finanzverwaltung zu den unentbehrlichen Aufgaben innerhalb einer NGO. Dafür suchen wir dringend Unterstützung! Zu deinen Aufgaben gehören: Verwaltung des Sektionskontos, des Spendenkontos: Abwicklung des Zahlungsverkehrs ... Artikel ansehen

European meeting in Brussels (7.-9.4.18)

16. Mai 2018

European meeting in Brussels (7.-9.4.18)We started with a nice socialising evening in a typical Brussels restaurant, got to know each other better, introduce some new and younger WILPFers, exchange our local and global commitments. All European active sections had sent women – see them stretching towards a better future! Saturday morning began with a debate on European developments since our last meeting in Rome, 1 ... Artikel ansehen

Münchens vergessene Revolutionärin

19. März 2018

Münchens vergessene RevolutionärinWer war Sonja Lerch? Sie ist „Münchens vergessene Revolutionärin“, so der Untertitel eines jüngst erschienenen Romans von Cornelia Naumann. Die IFFF, Gruppe München war sehr erfreut und hat sofort zugesagt, als die Autorin Cornelia Naumann der Vorschlag machte, die Buchpräsentation ihres Romans am 22.03.2018 gemeinsam zu veranstalten, obwohl Sonja Lerch kein Mitglied der Internationalen Frauenliga war. Mit diesem Abend soll die ... Artikel ansehen

Frauen für den Frieden in Deutschland: Wider den militärischen Geist!

6. März 2018

In ihrem Roman Die Waffen Nieder! (1889) zeigte Bertha von Suttner (1843-1914) den Krieg als das, was er ist: Grausam, Tod bringend und ein Instrument der Mächtigen. Den Heldentod entlarvte sie als Mythos und forderte ihre Leserinnen auf, wie ihre Romanfigur Baronin Martha den Militarismus zu hinterfragen, sich eine eigene Meinung zu bilden und so auf die Gesellschaft einzuwirken. Mehr Frauen ... Artikel ansehen

Münchener Beschluss verletzt Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit

21. Dezember 2017

Am 13.12. wurde im Münchner Stadtrat mit den Stimmen der CSU und SPD ein Antrag „Gegen jeden Antisemitismus“ verabschiedet. Die Stadt wird generell keine städtischen Räume mehr für BDS-Veranstaltungen zur Verfügung stellen – und kann auch Zuschüsse an andere Einrichtungen kürzen oder nachträglich zurückverlangen. Dieser Beschluss verletzt das Grundrecht auf Meinungs- und Informationsfreiheit. -Es handelt sich um Zensur, wenn über ... Artikel ansehen

Wohl bekomm’s – 7 Frauen gegen Krieg und Patriarchat

19. Dezember 2017

München – Der Film über unsere szenische Lesung „wohl bekomm’s – 7 Frauen gegen Krieg und Patriarchat“ kann für zahlreiche Veranstaltungen genutzt werden und stellt einen sehr schönen Bogen von der Vergangenheit von Friedensaktivistinnen zur Gegenwart dar. Zu beziehen über Heidi Meinzolt. Im kommenden Jahr planen wir eine Art Neuauflage mit Frauengeschichten zum Kriegsende, der Revolution und der Einführung des Frauenwahlrechts. Zum ... Artikel ansehen