28. Februar 2020

Feminist Spaces in Peace and Security

Am 21.04.2020 finden in an der Hochschule Rhein-Waal in Kleve einen Workshop und eine Podiumsdiskussion zum Thema Feministische Räume in der Friedens- und Sicherheitspolitik statt.

Der Bereich „Frieden und Sicherheit“ wird in Wissenschaft und Politik weitestgehend mit Verteidigungssystemen, Bedrohungen, friedensstiftenden Missionen oder Friedensverhandlungen in Verbindung gebracht. Er gilt als sehr politisch und die Entscheidungsfindung in dem Bereich bezieht nur eine kleine Gruppe von Menschen ein. Die entsprechenden Institutionen wie Regierungen, internationale Organisationen und Universitäten sind sowohl in der Repräsentation als auch in den Ideen überwiegend männlich dominiert. Friedens- und Sicherheitsfragen betreffen jedoch alle Menschen auf struktureller und individueller Ebene! Frieden und Sicherheit ist mehr als nur die Abwesenheit von Krieg und Gewalt. Es geht auch um Fragen nach einen intakten Planeten, genügend Nahrung und Wasser, einem sicheren Ort zum Leben und ein geschlechtergerechtes und solidarisches Sozialsystem.

Frauen- und feministische Bewegungen stehen derzeit an vorderster Front, um in diese unausgewogenen Machtsysteme einzudringen, indem sie Sicherheitspraktiken in Frage stellen und die Ausgrenzung verschiedener gesellschaftlicher Gruppen in Entscheidungsprozessen kritisieren.

Mit dabei sind: Victoria Scheyer (AFK) Nina Bernarding (CFFP), Prof. Dr. Eva-Maria Hinterhuber (Professorin für Gender und Diversity Studies, HSRW), Heidi Meinzolt (WILPF), Madita Standke-Erdmann (Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien) und Srruthi Lheka (UN Women Aktivistin).

Wann? 21. April 2020, 16.00-20.00 Uhr

Wo? Hochschule Rhein-Waal, Marie-Curie-Straße 1, 47533 Kleve