IFFF Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit
WILPF Women's International League for Peace and Freedom

Liebe IFFF-Mitglieder und Unterstützer*innen,

Deutschland hat gewählt und seit kurzem steht unsere neue Regierung. Mit der Koalition sollen viele Veränderungen kommen, die insbesondere aus geschlechtergerechter Perspektive viel Positives Versprechen. So sollen bspw. nach Jahrzehntelanger feministischer Kampagnen endlich der §219a gestrichen werden, es soll insgesamt viel mehr Gleichberechtigung für LGBTIQ* Menschen geben und auch in Bezug auf feministischen Frieden lässt der Koalitionsvertrag auf diversen Ebenen auf Verbesserung hoffen. Für uns als WILPF/IFFF ist besonders erfreulich, dass eine feministische Außenpolitik angestrebt und Deutschland dem internationalen Atomwaffenverbotsvertrag als Beobachterin beitreten wird. Dies sind beachtliche Signale und ein klares Zeichen, dass die unermüdliche Arbeit und der starke Aktivismus der WILPF/IFFF Früchte tragen.

Seit unserer Gründung im Jahr 1915 arbeiten wir als WILPF/IFFF auf eine Außenpolitik hin, die feministischen Frieden ermöglicht und heute mit feministische Außenpolitik betitelt wird. Mit der neuen Regierung ist dieser Ansatz plötzlich in Deutschland kein Randthema mehr, sondern scheint in aller Munde zu sein. Das haben wir nicht zuletzt unseren Vorgänger*innen in der WILPF/IFFF zu verdanken, deren Arbeit die Grundsteine für feministische Außenpolitik legten.

Ohne Frage, es bleibt noch viel zu tun. Themen wie Abrüstung, internationale Gerechtigkeit z.B. in der Impfstoffverteilung oder gerechte Sozialpolitik und Care-Arbeit, kommen auch im neuen Koalitionsvertrag zu kurz. Unsere Arbeit ist und bleibt unverzichtbar. Vielleicht könnten wir dennoch die positiven Entwicklungen (wenigstens auf dem Papier) als eine Bestätigung unserer Arbeit und als Anlass zum Innehalten ansehen. Die kommenden Feiertage und das Jahresende laden dazu ein, zur Ruhe zu kommen um Kraft, Kreativität und Energie zu sammeln, um uns auch 2022 weiter für feministischen Frieden einzusetzen.

Wir möchten außerdem bell hooks, die kürzlich verstorbene Aktivistin, Forscherin, Schriftstellerin und Koryphäe der schwarzen feministischen Bewegung, gedenken und euch eines ihrer Zitate für die Feiertage mitgeben:

«One of the most vital ways we sustain ourselves is building communities of resistance, places where we know we are not alone.» - bell hooks (2014) ‘Yearning: Race, Gender and Cultural Politics’

Wir freuen uns darauf, mit euch gemeinsam im nächsten Jahr die WILPF/IFFF Community weiterhin zu stärken und möchten uns an dieser Stelle bei unseren Mitgliedern für euer beeindruckendes Engagement bedanken!

Das Vorstandsteam wünscht euch allen wunderbare und ruhige Feiertage und einen heilen Rutsch ins neue Jahr!

Alles Liebe,
euer Vorstandsteam

---

Aktuelles

Die IFFF sucht eine Schatzmeister*in

Du hast Interesse an der Arbeit einer international aufgestellten NGO und möchtest dich vermehrt für Frauen- und Menschenrechte auf lokaler Ebene oder innerhalb internationaler Beziehungen einsetzen?

Dann bist Du bei uns genau richtig. Neben der politischen Arbeit gehört die Finanzverwaltung zu den unentbehrlichen Aufgaben innerhalb einer NGO.

Weiterlesen.

---

Barbara Lochbihler wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Wir gratulieren ganz herzlich unserem Mitglied Barbara Lochbihler zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande!

Das Bundesverdienstkreuz wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen. Barbara Lochbihler, die ehemalige Generalsekretärin von WILPF/IFFF und amnesty international, ist seit Jahrzehnten für Menschenrechte aktiv.

Weiterlesen.

---

OSCE Civic Solidarity Parallel Konferenz 2021

Die Arbeitsgruppe Frauen und Gender in der OSZE Region ("Working Group on Women and Gender Realities in the OSCE Region") traf sich zum ersten Mal seit der Pandemie wieder gemeinsam auf der Civic Solidarity Parallel Konferenz des Außenministertreffens der OSZE in Stockholm. Die Arbeit der Gruppe wird im nächsten Jahr mit voraussichtlich zwei Schwerpunkten fortgesetzt: Lokale Umsetzung der UN-Resolution 1325 im internationalen Austausch und "forced displacement" bzw. Care-Arbeit/Migration, u.a. mit Treffen in der Ukraine und in Polen.

Auf der Konferenz sprach Heidi Meinzolt, Gründerin und Koordinatorin der Gruppe, auf dem Panel mit der Schwedischen Außenministerin Ann Linde über die aktuellen Menschenrechtsherausforderungen für Frauen in der Region.

---

IPB Friedenskongress in Barcelona

Im Oktober fand zum bisher zweiten Mal der World Peace Congress des International Peace Bureau in Barcelona statt und einige Mitglieder unserer Sektion konnten daran teilnehmen sowie auch selbst das Programm mitgestalten.

Vom 15.-17. Oktober kamen sowohl vor Ort als auch digital Aktivist*innen, Künstler*innen und Interessierte zusammen, um unter dem Motto "(Re-)Imagine our World: Action for Peace and Justice" sich eine Welt gemeinsam vorzustellen, die gerechter und friedlicher aussieht. Einige unserer Mitglieder der Young WILPF Gruppe nahmen außerdem an den angebotenen Youth Networking-Events teil und organisierten einen Workshop zum Thema "Feminist Peace" für andere Teilnehmende des Kongresses.

Eine besondere Freude war es mit WILPF-Mitgliedern anderer Sektionen zusammenzukommen, die auch vor Ort waren,  unter anderem mit den Vertreterinnen des International Boards: Heidi Meinzolt und Shirine Jurdi.

---

Workshop im Rahmen des Diplomat*innenkollegs

Unsere Vorsitzenden, Marieke Fröhlich und Victoria Scheyer, wurden im November vom Auswärtigen Amt eingeladen im Rahmen des Diplomat*innenkollegs einen Workshop zu feministischer Außenpolitik zu halten.

Das Diplomat*inennkolleg ist ein professionelles Förderprogramm für internationale Diplomat*innen aus aller Welt. Im Workshop stellten Victoria und Marieke nicht nur den feministischen Ansatz zu Außenpolitik sowie den Status Quo einer Implementierung im internationalen Vergleich vor, sondern zeigten auch auf, wie sich die WILPF/IFFF seit ihrer Gründung für feministische Außenpoltiik einsetzt. Der Workshop stieß auf großes Interesse und wir konnten Kontakte mit Diplomat*innen knüpfen, um in der Zukunft gmeinsam auf feministischen Frieden hinzuarbeiten.

---

Rückblick: Online-Konferenz "Peace, Disarmament and Climate Justice. Connecting the dots"

Vom 27. bis 28. November 2021 fand unsere digitale Konferenz zu Frieden, Abrüstung und Klimagerechtigkeit statt. Dabei sollten die Verknüpfungen zwischen den Themen Klimagerechtigkeit und Abrüstung verdeutlicht werden und Aktivist*innen aus der Friedens- und Klimaschutzbewegung die Möglichkeit geben, sich zu vernetzen und Kooperationen untereinander zu fördern.

Das erfolgreiche Wochenende mitsamt Keynote, Workshops, Paneldiskussion und Networking Event wurde von einem engagierten und dynamischen Team aus Young WILPF Mitgliedern organisiert. Ein besonderer Dank geht an Edwick Madzimure, Sheena Anderson, Kasha Sequoia Slavner, Leona Morgan, Helen Patuck und dem Kitabna Team, Dr. Rebecca Farnum, Kalani Reyes und Venessa Hanson für die fantastischen Beiträge und Workshops und an alle Teilnehmenden für die tolle Zusammenarbeit!

---

Der Krieg ist nie zu Ende – die Wunden verheilen nicht

Ende September traf Heidi Meinzolt mit einer kleinen Gruppe engagierter Frauen der WILPF/IFFF aus Österreich, Deutschland und Ungarn viele der langjährigen Aktivist*innen der "Frauen in Schwarz", Wissenschaftler*innen, Jurist*innen, Künstler*innen und Therapeuti*nnen. Ein Bericht von Heidi ist auf unserer Webseite zu finden.

Weiterlesen.

---

EU and the Refugee Crisis: Is it a safe haven or another war zone?

Foto: Stella Balouka

Rida Fatima Memon berichtet in einem englischen Artikel über unsere Veranstaltung in Hamburg mit der Menschenrechtsaktivstin Efi Latsoudi. Zuvor wurde Efi, in Kooperation mit der Stadt Verden, der „Rebellinnen gegen den Krieg – Anita-Augspurg Preis“ feierlich verliehen.

Weiterlesen.

Eine Übersicht aller Aktivitäten im Rahmen unserer Preisverleihung 2021 ist hier auf unserer Webseite zu finden.

---

Vorstandsklausur 2021

Unsere Vorstandsmitglieder und unsere Geschäftsführerin haben sich am 4. und 5. Dezember 2021 zur zweiten Vorstandsklausur in diesem Jahr getroffen. Dieses Mal fand sie im Hybridformat statt.

Zusammen wurde auf die zahlreichen Aktivitäten in den vergangenen Monaten zurück geblickt sowie über Verbesserungsmöglichkeiten bei der Zusammenarbeit und Zukunftswünsche gesprochen. Außerdem wurde mit der Planung der nächsten Mitgliederversammlung angefangen (mehr dazu unter Termine).

---

Toolkit zur feministischen Außenpolitik

Feministische Perspektiven und Stimmen in der internationalen Politik zu Fragen der Außenpolitik, der internationalen Sicherheit und Krieg werden immer lauter und Ausgangspunkt und Ort diskursiven politischen Handelns und politischer Veränderung. Mit unserem Toolkit zur feministischen Außenpolitik wollen wir einen wertebasierten Rahmen schaffen, um Denkweisen zu verändern und einen feministischen Ansatz in der Außenpolitik fördern.

Die Publikation wurde finanziell von der Heinrich-Böll-Stiftung unterstützt.

Weiterlesen.

---

Folge 5: Peace On Air - Abrüstung und Feminismus?

In unserer neuesten und vorerst letzten Podcast-Folge spricht Irem Demirci mit Anna Hauschild über die Verbindung zwischen Abrüstung und Feminismus und welche Auswirkungen dieser Ansatz auf politisches Handeln in Deutschland hat.

Anhören.

---

Frauen und Friedensbewegung - Advocacyarbeit auf UN Ebene am Beispiel der IFFF/WILPF

Im Friedensforum 6/2021 ist ein Artikel von unseren Ko-Vorsitzenden, Victoria Scheyer und Marieke Fröhlich, zur internationalen WILPF/IFFF-Arbeit erschienen.

Weiterlesen.

---

Paritätische Wahlprüfungsbeschwerde – Einspruch Bundestag am 26.11.2021

Die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in allen politischen Gremien gehört zu unseren Forderungen von Anfang an.

Aus diesem Grund sind Ligafrauen auch im Verein „Parité in den Parlamenten e.V.“ aktiv. Wegen der sich fortsetzenden Unterrepräsentanz von Frauen im nunmehr 20. Deutschen Bundestag legte der Verein Einspruch beim Bundestag ein. Damit wurde ein 2. Wahlprüfungsverfahren auf den Weg gebracht.

Weiterlesen.

---

Termine

Mitgliederversammlung 2022

Vom 11. bis 13. März 2022 findet unsere nächste Mitgliederversammlung unter den aktuell gültigen Hygienemaßnahmen in Köln statt.

Wir freuen uns über Anmeldungen, die unsere Vorsitzende Victoria Scheyer (scheyer@wilpf.de), gerne entgegen nimmt.

Weiterlesen.

---

Young WILPF-Treffen: Jeden 2. Montag um 19 Uhr

Unsere jüngeren Mitglieder treffen sich (fast) jede 2. Woche montags online um 19 Uhr.

Nächster Termin: 03.01.2022, 19 Uhr

Egal, ob du bei uns schon Mitglied bist oder uns kennenlernen möchtest, du kannst gerne dabei sein. Melde dich einfach bei Anna und Meike: young@wilpf.de

Weiterlesen.

---

„No Women, no Peace? – Frauen, Frieden und feministische Außenpolitik“

Vom 04. bis 06. Februar 2022 findet die vierte IPPNW Peace Academy mit dem Titel „No Women, no Peace? – Frauen, Frieden und feministische Außenpolitik“ in Berlin statt. Mit dabei als Referentin ist auch unsere Geschäftsführerin Jennifer Menninger.

Weiterlesen.

---

Die Weihnachtszeit ist immer auch eine Zeit der Besinnung und Reflektion. Wir verbringen Zeit mit unseren Liebsten, überreichen Geschenke und machen uns gegenseitig eine Freude. Wie wäre es dieses Jahr mit einer Spende anstatt oder zusätzlich zum Geschenk?

Damit wir als gemeinnützige Organisation politisch und konfessionell unabhängig sowie frei von jeglicher äußerer Einflussnahme handeln können, sind wir auf Deine Unterstützung angewiesen! Mit Deiner Spende ermöglichst Du, dass wir uns weiterhin für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit einsetzen können.

Unsere Bankverbindung bei der GLS Bank:

Kontoinhaberin: IFFF
IBAN: DE56 4306 0967 1142 5987 00
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck 1: Spende
Verwendungszweck 2: Name und Adresse

Wir danken schon jetzt ganz herzlich für Deine Spende!

Hier klicken, um einen Titel oder einen Text einzufügen.